Sie und ihr Team...
 
...hätten grundsätzlich gerne mehr Zeit, wodurch Sie noch effizienter wären?
 
...müssen täglich viel lesen (etwa E-Mails, Reports, Fachartikel, Protokolle, etc.)?
 
...können sich nur unzulänglich Namen noch Telefonnummern merken?
 
...finden das langfristige Behalten und die Wiedergabe von Informationen eher mühsam?
 
...sind zielstrebig und möchten noch erfolgreicher sein?

 

...sofortige Stress-Reduktion klingt interessant für Sie?
Wenn Sie eine oder mehrere der oben genannten Fragen mit JA beantworten können
Sie und Ihr Team...
 
...hätten grundsätzlich gerne mehr Zeit, wodurch Sie noch effizienter wären?
 
...müssen täglich viel lesen (etwa E-Mails, Reports, Fachartikel, Protokolle, etc.)?
 
...können sich nur unzulänglich Namen noch Telefonnummern merken?
 
...finden das langfristige Behalten und die Wiedergabe von Informationen eher mühsam?
 
...sind zielstrebig und möchten noch erfolgreicher sein?

 

...sofortige Stress-Reduktion klingt interessant für Sie?
Wenn Sie eine oder mehrere der oben genannten Fragen mit JA beantworten können
  • türmen sich die To-Do's und egal wie viel Sie abarbeiten - die Liste ist einfach nie zu Ende?
  • "mein Tag hat eben auch nur 24h - und wenn das nicht reicht, nehme ich die Nacht noch dazu" - Ihr Alltag?
  • wie oft haben Sie zu Gunsten der To-Do's sich selber "vernachlässigt" (Fitness gestrichen, Verabredung abgesagt, etc.)?

Dank der Digitalisierung und Globalisierung scheint sich die Uhr immer schneller zu drehen und das Arbeitspensum wird immer dichter vollgepackt: gleiche Zeit, mehr Leistung.

Zeit ist unsere wertvollste Ressource und kein alchimistischer Vorgang kann auch nur die klitzekleinste Menge davon herstellen.

Es gibt jedoch zwei Steuerelemente:

  • Zeit lässt sich einsparen
  • aufgewendete Zeit kann effizient eingesetzt und effektiv genutzt werden

Zeitmangel oder die Flut an Informationen

Lesen - die unterschätzte Wunder-Waffe der Effizienz- und Qualitätssteigerung

  • Hand aufs Herz: Wie viele obsolete Kommunikations-Leerläufe erleben Sie jeden Tag, weil eine E-Mail nur halb gelesen wird und/oder die andere Hälfte falsch verstanden wurde...?
    Sie müssen mindestens ein Mal nachfassen und dadurch verlieren unnötig Zeit und Nerven...

  • Wie viele E-Mails fluten täglich Ihre Inbox?

 

Den täglichen Informationsfluten können wir nicht entrinnen, jedoch lässt sich die Aufnahmegeschwindigkeit weiterentwickeln.
Informationsaufnahme findet zu einem Grossteil über den visuellen Kanal statt: Zu Lesen gibt es immer - online und auf Papier - Beiträge, Posts, Briefe, E-Mails, Bücher, Artikel, Broschüren, Offerten, Berichte, Protokolle... etc.
Sei es freiwillig als Bücherliebhaber oder gezwungenermassen als Schüler, Student oder auf der Arbeit. Pro Tag verbringen wir 1.5 bis 6.5 Stunden mit Lesen und dem damit verbundenen Informationsmanagement.

Seit der Entdeckung Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Fähigkeit des gesteigerten Lesetempos unzählige Male neu interpretiert und erhielt über die Dekaden viele verschiedene Namen (Speed-Reading, Visual-Reading, Photo-Reading, Rapid-Reading, Turbo-Reading, etc.).
Diese Begriffe sind jedoch teils in Verruf geraten: der Text werde, ähnlich einem Scanner, lediglich "überflogen" und somit bleibe der Inhalt grösstenteils auf der Strecke... zumindest begegne ich diesem Vorurteil immer wieder.

Dem möchte ich entgegensetzen, dass das Lesen an und für sich "nur" ein - wenn auch sehr wichtiger - Teil des Ganzen ist und es vielmehr um eine optimierte Koordination von Augen und Gehirn geht, welche - im Regelfall - eine ideale Informationsaufnahme erlaubt.

Konzentration

Wussen Sie, dass 80% der Wahrnehmung aller Informationen über unsere Augen geschieht?

Bezogen auf die tägliche Arbeit bedeutet das, wir Lesen 1,5-6,5h pro Tag!

Wussen Sie, dass 80% der Wahrnehmung aller Informationen über unsere Augen geschieht?

Bezogen auf die tägliche Arbeit bedeutet das, wir Lesen 1,5-6,5h pro Tag!

Ablenkungen (*) externer und interner Natur vermindern die volle Ausnutzung der Hirnleistungskapazität was die Konzentration direkt beeinflusst.
Gute Konzentration ist eine wichtige Voraussetzung um Informationsinhalt oder Text gut zu verstehen und nicht nur wahrzunehmen ("ich höre was du sagst, doch ich verstehe nicht, was du meinst").
Entspannungsmethoden mit Sofortwirkung helfen innerhalb von Sekunden, sich auf das Vorliegende zu fokussieren und sich diesem vollumfänglich widmen zu können.

 

(*) extern: telefonierende Bürokollegen, grosses Arbeitspensum, drohende Deadlines, etc.
intern: Sorgen, Probleme, Ängste, etc.

 

Gedächtnis ist lernbar: das Vergessen schlicht vergessen

Es gibt Dinge, die wollen wir uns merken, wie etwa Telefonnummern, Namen oder Geburtstage.
Hingegen andere Dinge müssen wir uns merken: beispielweise Informationen anlässlich einer Prüfungssituation oder einer geplanten Rede

Unser Gedächtnis ist die Zusammensetzung von Informationen ablegen/speichern und Informationen abrufen. Ähnlich einem Muskel, lassen sich das Hirn und somit die Merkfähigkeit durch gezieltes Training hervorragend in Schwung bringen. Das berühmt-berüchtigte "schlechte Gedächtnis" gibt es somit nicht.

Mittels interessanten und realitätsnahen Mnemotechniken (*), wird jeder im Handumdrehen zum Erinnerungskünstler - und dies über das Seminar hinaus. Die vermittelten Methoden finden im Privat- wie Berufsleben ihre Anwendung.

 

 

(*)

μνήμη [mnémē] = Gedächtnis, Erinnerung

τέχνη [téchnē] = Kunst

Μνημοσύνη [mnemosyne] = Göttin der Erinnerung

Gedächtnis =

abspeichern + Abrufen

Alles Kopf-Sache

  • wie geht es Ihnen?
  • was läuft Ihnen so durch den Kopf?
  • was beschäftigt Sie?
  • Sind sie glücklich? entspannt? ausgeglichen?

 

klingt lapidar, entspricht aber effektiv der Tatsache.

Innen und aussen muss in Harmonie zueinander stehen. Produktives Arbeiten ist fast unmöglich mit einer Dissonanz bzw. holt jeden früher oder später ein...

Das Leben besteht rudimentär formuliert aus folgenden Bereichen:

 

und ein System kann nur funktionieren, wenn alle Rädchen richtig laufen - um erfolgreich arbeiten zu können ist ein freier Kopf unabdingbar.

 

Das Problem ist nicht das Problem - es ist die Einstellung dau